Ginas erste Schritte in Richtung Agility (April 2004)

Dieses Spiel mit den weglaufenden Leckerchen (Frauchen nennt das immer "Agility") - das ist ne coole Sache! Ich bin sowieso immer auf 180 und da kann ich mal so richtig loslegen, Frauchen freut sich auch noch ein Loch in den Bauch UND (das Wichtigste überhaupt): Es gibt Leckerlis! Fressen ist ja überhaupt das Tollste von der Welt, ich laufe staubsaugend durch die Welt, ja, Recycling wird eben heute groß geschrieben! WUFF! Jedenfalls freu ich mich beim Agility vor allem am Anfang immer so wahnsinnig, dass ich hochspringen muss und mein Frauchen zwicken. Findet sie aber nicht so doll - Spaßbremse halt. Anfangs musste ich immer zuschauen bei Frauchen und Billie und hab mir die Seele rausgekläfft WUFF - WUFF, dass man mich endlich losmachen soll, damit ich mal zeigen kann wie das geht. Aber Frauchen, der alte Prinzipienreiter, wollte unbedingt erstmal so komische Bilder von meiner Hüfte haben und dann war leider auch noch eine Kastration notwendig, so daß ich erst im April 2004 richtig anfangen konnte mit der Hüpferei. Tja, und dann habe ich sie alle überrascht, denn viel hat mein Frauchen mir nicht zugetraut, da ich so ein Nervenbündel war und auch Schwierigkeiten habe mich länger zu konzentrieren, aber die hat Bauklötze gestaunt, als ich schon nach 3 Wochen bei den Fortgeschrittenen mitmachen konnte! Jedenfalls finde ich diese Rennerei super, Cheffe nennt mich zwar immer den "Holzfäller", aber was kann ich denn dafür, dass diese komischen Stangen so wackelig liegen - schließlich muss ich mich auf das weglaufende Leckerchen in der Hand meines Frauchens konzentrieren, da stupst man eben mal diese oder jene Stange an, die sind aber auch empfindlich! Und klappts nicht immer sofort - WUFF - WUFF - muss ich mich lauthals beschweren. Nun bin ich erst zweieinhalb Monate dabei, habe aber Billie schon lange eingeholt, die war sich für das Rumgehüpfe eh immer zu fein! Mir fehlt noch ein bisschen Sicherheit, aber dafür üben wir natürlich fleissig, am 19.6. werde ich an meinem ersten Turnier teilnehmen - da bin ich ja mal gespannt was das sein soll...

Ich werde Euch gern über meine Fortschritte auf dem Laufenden halten, man sagt ich wäre einer der wenigen Tibbies, die ernsthaftes Interesse am Agility haben - da bin ich ja mal gespannt, ob mein Cheffe auch irgendwann Talent entwickelt - die hat ja jetzt schon Probleme, mir rechtzeitig alles anzuzeigen – WUFF – WUFF! Und wenn ich die darauf mit einem leichten Zwicken hinweise und laut schimpfe, wird sie auch noch sauer – versteh einer diese Menschen! Da können wir alle ein Liedchen von singen, könnt ihr auch - falls nicht schon geschehen - in Wutzdogs Bericht oder unter Billies Agility Karriere nachlesen.

So und ich schau jetzt mal, was man hier noch so anstellen könnte, hehehe, da findet sich sicher was. Also machts gut und bis bald!

Ginas "next steps" in Richtung Agility (Dezember 2004):

Tja, da habe ich sie alle überrascht! Auf meinem allerersten Funturnier am 19.06. hab ich gleich mal abgeräumt und bin bester Midi-Hund in der A0 geworden! Den genauen Report könnt ihr bei Aktuelles/Berichte bei dem Turnierbericht Reetz nachlesen. Im Sommer 2004 bin ich dann noch auf 2 weitere Funturnieren gestartet (in Mayen und in Krefeld) und war auch dort erfolgreich, so daß wir mittlerweile schon einige Pokale im Regal stehen haben. Aber die finde ich eigentlich blöd, es sollte VIEL mehr Leckerchen für die Hunde geben, schließlich machen wir die meiste Arbeit! Dann waren wir noch auf einem ziemlich professionellen Agility-Workshop in Bielefeld (gibt es auch einen Bericht drüber) und ab Anfang Oktober war dann Schluß mit Agility, weil wir für die doofe Begleithundeprüfung üben mussten. Langweilig sag ich Euch, mir macht das Hüpfen mehr Spaß! Deshalb hab ich den Mist auch schnell hinter mich gebracht, hehe, da hat mein Frauchen ganz schön gebibbert, ob ich wohl mitarbeiten würde oder nicht! Im Training hab ich sie oft im Unklaren gelassen, ob ich überhaupt einen blassen Schimmer davon habe, was sie von mir will, ist immer so lustig, wenn ihr die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben steht. Aber bei der Prüfung an sich hab ich einfach alles wie aus dem Lehrbuch gemacht, ist doch kinderleicht - und ausserdem gabs Fleischwurst dafür *G*. Und dafür würde ich sowieso fast alles tun!