Hier wollen wir Euch einmal den Ablauf einer BH zur vorstellen.

Ein Pärchen geht zusammen auf den Platz und geht zum Richter. Der Hund sollte Fuß neben dem Hundeführer sitzen, während der Hundeführer sich dem Richter mit den Worten "Hundeführer Vorname Nachname mit Hundename meldet sich zur Begleithundprüfung Abteilung Unterordnung." vorstellt. Daraufhin geht einer der beiden in die Platzablage. Mit dem Hund zum festgelegten Ablageort gehen, sitzen lassen, Leine abmachen, Leine wegpacken, Platz machen lassen. Daraufhin geht der Hundeführer mit dem Rücken zum Hund ca. 20 Schritte weg und behält diese Position mit dem Rücken zum Hund so lange, bis der Partner mit dem Laufschema fertig ist und man den Hinweis vom Richter zur Abholung des Hundes bekommt. Dann geht man zum Hund, lässt ihn sitzen, holt die Leine aus der Tasche und leint ihn an.

Während der eine Teilnehmer seinen Hund in die Platzablage bringt nimmt der andere Hundeführer die Grundstellung (GS) ein. Auf richterlichen Hinweis geht man mit dem Hund, der dicht am linken Bein gehen sollte, aufmerksam schauen sollte und mit der Schulter auf der Höhe des Knies des Hundeführers sein sollte, 50 Schritte und leitet eine Kehrtwendung (KW) ein. Darauf folgen 12 normale Schritte, mit dem Kommando Fuß 12 Laufschritte, mit dem Kommando Fuß 12 langsame Schritte, mit dem Kommando Fuß wieder normale Schritte. Dann folgt eine Rechtswendung, 15 normale Schritte, erneute Rechtswendung mit 15 normalen Schritten, eine Kehrtwendung, 7 normale Schritte in die Grundstellung:

Man verbleibt solange in dieser Grundstellung, bis man einen Hinweis bekommt, das man nun die "Gruppe" durchlaufen darf. man sollte eine Acht durch die Gruppe laufen, so dass der Hund einmal einen engen Bogen und einmal einen weiten Bogen laufen muss. Nach dieser Acht nimmt man neben einer Person der Gruppe die Grundstellung ein. Man verlässt die Gruppe, geht ein paar Schritte, macht eine Kehrtwendung und nimmt wieder Grundstellung ein. Man leint den Hund ab, steckt die Leine in eine Tasche auf der rechten Körperseite und durchläuft die Gruppe nochmals in der gleichen Weise.

Hat man dies geschafft geht man mit den Worten "Danke der Gruppe" aus dieser hinaus und nimmt die Grundstellung ein. Nun folgt die Freifolge. Hier startet man wieder auf richterlichen Hinweis mit dem Kommando Fuß und läuft den Teil 1 mit 50 Schritten, und dem Winkel exakt nochmal. Ist dies geschafft darf man auf einen Hinweis wieder an den Anfangspunkt in die Grundstellung gehen und es folgt die Übung "Freifolge Sitz".

Nach 10 Schritten und einem "Sitz" sollte der Hund sich sofort und zügig setzen - er darf maximal noch 2 Schritte gehen. Der Hundeführer sollte nicht stehenbleiben sondern schnurstracks weitere 20 normale Schritte gehen. Dort dreht man sich um, wartet ca. 20 Sekunden oder solange bis der Richter ein Signal gibt und kehrt zum Hund zurück.

Steht man wieder neben seinem Hund folgen auf dem Kommando Fuß weitere 10 Schritte und dann die Übung "Platz aus der Freifolge mit anschließendem Herankommen". Man gibt das Kommando Platz, geht wiederum 20 Schritte, wartet 20 Sekunden oder auf einen Hinweis und ruft den Hund mit einem "Hier!" ab. Er sollte schleunigst kommen, sich gerade und dicht vor den Hundeführer setzen und auf das Kommando Fuß hinten um den Hundeführer herumgehen und die Grundstellung einnehmen.

Tut er dies, holt man die Leine aus der Tasche, leint den Wuffi wieder an und darf entweder in die Platzablage oder zum Richter gehen und sich das Urteil abholen.